Wärme

Wärme

Energie aus dem eigenen Garten

Wärmepumpen sind angesichts sehr unsicherer Erdöl- und Gaspreise eine immer bedeutender werdende Alternative, Effizienz und Nutzen kein Diskussionsthema mehr. Aber Vorsicht – eben weil das Thema „in Mode“ ist, werden oft unsinnige Insellösungen installiert ohne die Zusammenhänge zu berücksichtigen, die unsere Gesamtkonzeptionen so erfolgreich machen.

Entscheidend ist, dass nicht irgendeine Wärmepumpe installiert wird sondern die, welche den meisten Nutzen bringt. Bei Neubauten werden wir als Haustechniker frühzeitig mit hinzugezogen, damit entsprechende Konzepte rechtzeitig ausgearbeitet werden können. Bei Altbauten ist eine höhere Energieeffizienz meist der Auslöser für Sanie­rungs- oder Renovierungsmaßnahmen, und die Hausbesitzer sprechen uns direkt an.

Wärme aus der Luft

Wenn die Erde als Energielieferant nicht in Frage kommt, gibt es die Alternative Luft, sowohl für den Heizbetrieb als auch für die Warmwasserbereitung. So wird das Badewasser mittels der Energie aus Ihrer eigenen Abluft erhitzt. Auch dafür gibt es verschiedene Systeme; eine besonders beliebte Variante – gerade bei bereits gebauten Häusern – ist der ULF-01, denn er ist extrem effizient, aber klein.

Sie können ihn z.B. im Hauswirtschaftsraum installieren. Dort entfeuchtet er gleichzeitig die Raumluft, und Ihre Wäsche ist schneller trocken. Aber auch überall sonst findet er problemlos und diskret seinen Platz in Ihren vier Wänden.

Wand-und Fußbodenheizungen

… lassen sich hervorragend mit energiesparenden Systemen kombinieren und sparen als Niedertemperatur-Systeme im Heizbetrieb wiederum Geld.

Ein weiterer guter Grund für beide Heizsysteme ist die Behaglichkeit. Das Raumklima wird gesünder, und: Ihre vier Wände bleiben Ihre vier Wände, da es keine störenden Heizkörper gibt.

Das sorgt bei der Planung von Neubauten für ungeahnte architektonische Freiheiten und bei Altbauten für eine völlig neue Ästhetik und viel freien Platz.